Kreisverkehrswacht
indent  Toter Winkel
indent  Schulanfang 2018/19
indent  Puppenbühne
indent  Lieder zur VE
indent  Jugendverkehrsschule
indent  Könner auf zwei Rädern
indent  Verkehrssicherheitstraining
indent  Kinospot
indent  Interessante Links
indent  Kontakt
indent  Impressum
indent  Veranstaltungen
indent  Unfalldemonstration
indent  Datenschutzerklärung

  
   
Toter Winkel
Aktion "Toter Winkel"
Der Kreis Borken und die Kreisverkehrswacht Borken schließen sich der landesweiten Aktion "Toter Winkel" an. Nach Angaben der Landesverkehrswacht verunglückten im Jahr 2012 in NRW 515 Radfahrer bei Zusammenstößen mit rechts abbiegenden Fahrzeugen. Fünf wurden dabei getötet und 60 schwer verletzt. Deshalb sollen Fußgänger und Radfahrer unter anderem durch Aufkleber an Lastkraftwagen und Bussen auf die Gefahren des "Toten Winkels" hingewiesen werden. Die Aufkleber sollen am Heck und an der Seite vieler Fahrzeuge heimischer Transportunternehmen angebracht werden.

Aufkleber zum Toten Winkel
Im Kreis Borken wurden in den vergangenen drei Jahren elf Abbiegeunfälle zwischen Lastkraftwagen und Radfahrern registriert. Dabei wurden neun Personen leicht verletzt und eine Person schwer.

Eine typische Situation
Ein Radfahrer schlängelt sich vor einer Ampel rechts an einem Lastkraftwagen vorbei. Der Fahrzeugführer kann den Radfahrer nicht mehr sehen, da er sich in den "Toten Winkel" begeben hat. Beim Abbiegen des LKW nach rechts hat der Radfahrer jetzt kaum noch eine Chance einer Kollision auszuweichen, da er zwischen Fahrzeug und Bordsteinkante eingeklemmt wird.

Schuldfrage schwer zu beantworten
Die Frage nach der Schuld ist nur schwer zu beantworten. Die Ampel zeigte für den Radfahrer "Grün" und somit hatte er Vorrang. Der LKW-Fahrer konnte den Radfahrer nicht sehen, da er sich seitlich im "Toten Winkel" aufhielt.

Sicher ist nur, wer mit Abstand dahinter fährt oder Blickkontakt herstellt!

Im Kreis Borken beteiligen sich zum Auftakt insgesamt 55 Unternehmen und es werden 1100 Aufkleber ausgegeben. Am Donnerstag, 6. März 2014, wird die Aktion "Vorsicht Toter Winkel" im Kreis Borken in den Städten Gronau, Vreden, Borken und Bocholt vom Landrat Dr. Kai Zwicker, Dr. Günther Hoff (Stellvertretender Vorsitzender der Kreisverkehrswacht Borken), Bernhard Sieverding (Fachbereich Verkehr der Kreisverwaltung Borken und Koordinator des Projektes) und weiteren Teilnehmern eröffnet. Alle hoffen, dass sich in den kommenden Wochen noch viele Transportunternehmen dieser Aktion zum Schutz der schwächeren Verkehrsteilnehmer (Radfahrer, Fußgänger) anschließen werden.

Eröffnung in Gronau







Eröffnung bei der Hamacher Logistik Gronau


(v.l.) Bernhard Sieverding, Dr. Günther Hoff, Dr. Kai Zwicker, Lothar Petzold (Hamacher Logistik), Klaus Matschke (Hamacher Logistik)

    Hamacher Logistik Gronau
Eröffnung in Vreden
Spedition Bussmann    







Eröffnung bei der Spedition Bussmann

(v.l.) Dr. Hermann Paßlick (Kreis Borken), Jens Bussmann (Spedition Bussmann), Dr. Kai Zwicker, Dr. Günther Hoff, Bernhard Sieverding

Eröffnung in Borken







Eröffnung bei der Spedition Borchers


(v.l.) Ludger Venne (Spedition Borchers), Dr Kai Zwicker

    Spedition Borchers
Eröffnung in Bocholt







Eröffnung bei der Bocholter Transportgesellschaft (BTG) Feldberg & Sohn


(v.l.) Jan Feldberg, Dr. Kai Zwicker

    BTG Feldberg & Sohn


Weitere Informationen zu der landesweiten Aktion "Toter Winkel" finden Sie unter:

http://www.vorsicht-toter-winkel.de/